Koreanischer Wettkampf:

In der Koreanischen Disziplin geht es um präzise Schüsse in bis zu fünf Einzelziele die in 8 Meter Entfernung von einer geraden Galoppbahn aufgebaut werden. Die Pfeile müssen dabei einzeln aus dem Köcher gezogen werden, was Schnelligkeit und einen kühlen Kopf fordert. Das Pferd muss galoppieren und in der vorgegebenen Zeit bleiben, sonst gibt es Abzüge. Ist das Pferd schneller und es wurden mehr als die Hälfte der Ziele getroffen (beziehungsweise ein Ziel beim Double-Shot), gibt es dafür aber auch Pluspunkte. Die Anzahl der Ziele vergrößert sich im Laufe des Wettbewerbs. Eine übliche Variante ist der 2-3-5-Wettbewerb. Hier werden zunächst in zwei Durchgängen auf zwei Ziele geschossen (Double-Shot), in den nächsten zwei auf drei Zielscheiben (Triple-Shot) und in den letzten zwei Runden – beim Serial-Shot – auf fünf Ziele. Nur beim Serial-Shot darf man mit einem bereits eingenockten Pfeil starten, bei den Runden davor muss man den Richtern deutlich zeigen, dass man seine Hand nicht an den im Köcher wartenden Pfeilen hat, wenn man über die Startlinie reitet.

 

Ungarischer Wettkampf:  

Hier geht es um Ausdauer und Rhytmus.  

Auf das in der Mitte  des 90 m Tracks aufgestellte Zieles darf so oft geschossen werden wie moeglich, die Pfeile duerfen auch in der Bogenhand gehalten werden.

Das Ziel ist in 2 m Hoehe angebracht, 9 m vom Track entfernt.

Auch hier bestehen einige Varianten,  der 90  m Track kann in  Zonen eingeteilt werden, wobei die  90m in 30 m Zonen eingeteilt werden, wobei in die ersten 30 m  auf das nach vorne gedrehte Ziel, in der inneren Zone auf das im rechten Winkel aufgestellte Ziel, und  im in der letzten Zone auf das rueckwaerts gedrehte Ziel  geschossen wird.

Das 99 m Kassai event ist aehnlich eingeteilt,  es werden 9 Runden geritten,  der Track muss in 20 sec gerittten werden, sonst wird man fuer diesen Durchgang disquailifiziert.

 

Polnischer Track:

Es handelt sich um einen Cross country  Kurs, mehrere hundert Meter lang, 3 - 5 m breit,  mit Richtungsanderungen,  Hindernissen und Spruengen (max 50 cm hoch).

Auf die Ziele (mind. 6) wird so oft geschossen wie moeglich, es werden auch 2D und 3D Ziele akzeptiert.

Ein Ziel  ist am Boden,  eines ist  auf der anderen Seite des Tracks,  es kann auch mehr als 30 m vom Track entfernt sein.

Die Ziele sind mindestens  30  m voneinander entfernt.

Der Kurs muss nicht  begrenzt sein, es kann auch ein offenes Feld  enthalten sein.

Es darf eingenockt eingeritten werden

 

Mamluk 90:

Aehnlich dem koreanischen Track

4 Ziele auf 90m, 3 bis 6 Durchgaenge.  

Ein Schuss pro Ziel, ein  Vorwaertsschuss, ein  Abwaertsschuss, ein Ziel ist auf der anderen Seite des Kurses,  ein Rueckwaertsschuss.

Es darf eingenockt eingeritten werden.